DE/Prabhupada 0064 - Siddhi bedeutet Vollkommenheit des Lebens

From Vanipedia
Jump to: navigation, search
Go-previous.png Vorherige Seite - Video 0063
Nächste Seite - Video 0065 Go-next.png

Siddhi bedeutet Vollkommenheit des Lebens - Prabhupāda 0064


Lecture on SB 6.1.15 -- Denver, June 28, 1975

Kecit bedeutet "einige". "Sehr selten". "Einige" bedeutet "sehr selten." Es ist keine so einfache Sache, vāsudeva-parāyaṇāḥ zu werden.

Gestern habe ich erklärt, dass Bhagavān, Kṛṣṇa sagt: yatatām api siddhānāṁ kaścid vetti māṁ tattvataḥ, manuṣyāṇāṁ sahasreṣu kaścid yatati siddhaye (BG 7.3). Siddhi bedeutet Vollkommenheit des Lebens. Im Allgemeinen praktizieren sie die ashta-siddhi der Yoga-Praxis - aṇimā, laghimā, mahimā, prāpti, siddhi, īśitva, vaśitva, prākāmya. So, diese werden siddhis genannt, Yoga-siddhi.

Yoga-siddhi bedeutet, sie können kleiner als der kleinste werden. Unsere wirkliche Bedeutung ist sehr, sehr gering. So, durch Yoga-siddhi, obwohl er diesen materiellen Körper hat, kann ein Yogi auf die kleinste Größe kommen und wo immer man ihn festhalten möchte, wird er entkommen. Das wird aṇimā-siddhi genannt. In ähnlicher Weise gibt es mahimā-siddhi, laghimā-siddhi. Er kann leichter werden als ein Wattebausch. Die Yogis, sie werden so leicht.

Es gibt immer noch Yogis in Indien. Natürlich, in unserer Kindheit haben wir einen Yogi gesehen, er pflegte zu meinem Vater zu kommen. So, er sagte, dass er überall hingehen könne, innerhalb weniger Sekunden. Und manchmal gehen sie in den frühen Morgenstunden nach Jagannātha Purī, nach Rāmeśvaram, nach Haridwar, und nehmen ihr Bad in Ganga-Wasser und anderem. Das nennt man laghimā-siddhi. Sie werden sehr leicht. Er pflegte zu sagen: "Wir sitzen mit unserem Guru und berühren ihn gerade, wir sitzen hier, und nach wenigen Sekunden sitzen wir an einem anderen Ort." Dies nennt man laghimā-siddhi. So gibt es viele Yoga-siddhis.

Die Menschen werden sehr verwirrt, wenn sie diese Yoga-siddhis sehen. Aber Kṛṣṇa sagt: yatatām api siddhānām: (BG 7.3) "Neben vielen solchen Siddhas, von denen, die Yoga-siddhi haben, yatatām api siddhānām kaścid vetti māṁ tattvataḥ (BG 7.3), mögen einige mich verstehen." So, man mag einige Yoga-siddhis erlangen, dennoch ist es nicht möglich, Kṛṣṇa zu verstehen. Das ist nicht möglich. Kṛṣṇa kann nur von solchen Personen verstanden werden, die alles Kṛṣṇa geweiht haben. Daher möchte, fordert Krishna, sarva-dharmān parityajya mām ekam śaraṇaṁ (BG 18.66). Kṛṣṇa kann nur durch Seine reinen Geweihten verstanden werden, von niemandem sonst.