DE/Prabhupada 0285 - Das einzige Objekt der Liebe ist Krishna und sein Land Vrindavana

From Vanipedia
Jump to: navigation, search
Go-previous.png Vorherige Seite - Video 0284
Nächste Seite - Video 0286 Go-next.png

Das einzige Objekt der Liebe ist Kṛṣṇa und sein Land Vṛndāvana - Prabhupāda 0285


Lecture -- Seattle, September 30, 1968

Kṛṣṇa ging tagsüber zu den Weidegründen und die gopīs blieben zu Hause. Sie waren Mädchen oder Frauen. Sie... Mädchen oder Frauen war es nicht erlaubt, zu arbeiten, das ist das Vedische System. Sie sollten zu Hause bleiben und der Vater, Ehemann, oder älteste Sohn sollte ihnen Schutz gewähren. Es war nicht vorgesehen, dass sie fort gehen. So, sie hielten sich zu Hause auf. Und Kṛṣṇa war, sagen wir Meilen entfernt, in den Weidegründen, und die gopīs dachten zu Hause: "Oh, Kṛṣṇas Füße sind so zart. Jetzt läuft er über das unwegsame Gelände. Die Steinspitzen ​​stechen in Seine Fußsohlen. Er muss sehr viel Schmerz empfinden." Auf diese Weise dachten sie und weinten. Sieh nur! Kṛṣṇa ist Meilen weit entfernt und Sie sind einfach in dieses Gefühl absorbiert, was Kṛṣṇa wohl fühlen mag. "Vielleicht fühlt Kṛṣṇa so." Das ist Liebe. Das ist Liebe.

Sie fragen Kṛṣṇa nicht: "Mein lieber Kṛṣṇa, was hast du mir aus den Weidegründen mitgebracht? Was hast Du in Deiner Tasche? Lass mich sehen." Nein. Sie dachten einfach an Kṛṣṇa, wie Kṛṣṇa zufrieden gestellt werden kann. Sie zogen sich um, damit... Und traten hübsch gekleidet vor Kṛṣṇa - "Oh, Er wird erfreut sein, mich so zu sehen." Generell wird ein Junge oder ein Mann glücklich sein, zu sehen, wenn seine Geliebte oder Frau schön gekleidet ist. Deshalb ist es die Natur der Frau, sich schön zu kleiden. Und nach den Vedischem System sollte sich eine Frau sehr schön kleiden um ihren Ehemann zufriedenzutellen. Das ist das Vedische System. Wenn ihr Mann nicht zu Hause ist, sollte sie sich nicht hübsch anziehen.

Es gibt Vorschriften. Proṣita bhartṛkā. Es gibt verschiedene Kleidungsmöglichkeiten für die Frau. Durch Betrachten der Kleidung kann man verstehen, was sie ist. Man kann beim Betrachten der Kleidung sehen, dass sie unverheiratet ist. Man kann einfach durch das Betrachten der Kleidung erkennen, dass sie verheiratet ist. Man kann an der Kleidung sehen, dass sie eine Witwe ist. Man kann an der Kleidung sehen, dass sie eine Prostituierte ist. So, Kleidung ist wichtig. So proṣita bhartṛkā. Wir werden jetzt nicht über das Soziale diskutieren. Wir werden über die Liebesangelegenheiten Kṛṣṇas sprechen.

Die Beziehung zwischen Kṛṣṇa und den gopīs ist so vertraut und rein, dass Kṛṣṇa Selbst zugibt: "Meine lieben gopīs, es steht nicht in Meiner Macht, euch eure Liebe voll zu vergelten." Kṛṣṇa ist die Höchste Persönlichkeit Gottes. Er war unfähig, "bankrott": "Meine lieben gopīs, es ist Mir nicht möglich, euch eure Schulden zurückzuzahlen, die ihr durch Eure Liebe zu Mir angehäuft habt." Das ist die höchste Vollkommenheit der Liebe. Ramyā kācid upāsanā vrajavadhū. Ich beschreibe nur die Mission Lord Caitanyas. Er gibt uns Unterweisungen, Seine Mission, dass das einzige Objekt unserer Liebe Kṛṣṇa ist und Seine Heimat Vṛndāvana. Und die gopīs sind das anschauliche Beispiel Ihn zu lieben. Niemand kann das erreichen.

Es gibt verschiedene Stufen von Gottgeweihten und die gopīs werden als auf der höchsten Stufe angesehen. Und unter den Gopis ist Rādhārāṇī die Höchste. Deshalb kann niemand die reine Liebe, die Rādhārāṇī empfindet, übertreffen. Ramyā kācid upāsanā vrajavadhū-vargeṇa yā kalpitā, śrīmad-bhāgavatam amalaṁ purāṇam. Nun, um diese Wissenschaft der Liebe zu Gott zu lernen muss es ein Buch geben, eine autoritative Schrift. Ja. Caitanya Mahāprabhu sagt: "Śrīmad-bhāgavatam amalaṁ purāṇam." Das Śrīmad-Bhāgavatam ist die makellose Beschreibung des Verständnisses, wie man Gott liebt. Es gibt keine andere Beschreibung. Von Anfang an wird gelehrt, wie man Gott liebt. Diejenigen, die das Śrīmad-Bhāgavatam studiert haben, kennen den ersten Vers im ersten Canto: "Janmādy asya yataḥ, satyaṁ paraṁ dhīmahi" (SB 1.1.1). Es beginnt so: "Ich bringe meine ungetrübte Hingabe dem Höchsten dar, von dem alles ausging." Janmādy asya yataḥ. So, es ist, wie ihr wisst, eine sehr großartige Beschreibung. Aber das Śrīmad-Bhāgavatam...

Wenn ihr lernen wollt, wie ihr Gott, oder Kṛṣṇa lieben könnt, dann studiert das Śrīmad-Bhāgavatam. Und um das Śrīmad-Bhāgavatam zu verstehen, die vorbereitende Studie ist die Bhagavad-gītā. Studiert die Bhagavad-gītā, um die wirkliche Natur, das Erkennen von Gott und euch selbst und eurer Beziehung zueinander zu verstehen. Und dann, wenn ihr damit ein bisschen vertraut seid, wenn ihr vorbereitet seid - "Ja, Kṛṣṇa ist das einzige Objekt der Liebe" - dann nehmt das nächste Buch, Śrīmad-Bhāgavatam, und fahrt fort. Die "Bhagavad-gītā Wie Sie ist" ist der Eingang. Wie Studenten, die ihre Schulprüfung bestanden haben, in die Hochschule eintreten. Besteht eure Prüfung, Gott zu lieben, durch das Studium der "Bhagavad-gītā Wie Sie ist". Dann studiert das Śrīmad-Bhāgavatam... Das ist das Aufbaustudium. Und wenn ihr noch weiter fortgeschritten seid, post graduate, dann studiert die Lehren von Lord Caitanya.