DE/Prabhupada 0305 - Wir sagen "Gott ist tot". So, wir müssen unsere Augen von dieser Illusion befreien

From Vanipedia
Jump to: navigation, search
Go-previous.png Vorherige Seite - Video 0304
Nächste Seite - Video 0306 Go-next.png

Wir sagen "Gott ist tot". So, wir müssen unsere Augen von dieser Illusion befreien
- Prabhupada 0305


Lecture -- Seattle, October 2, 1968

Prabhupāda: Fahr fort.

Tamāla Kṛṣṇa: "Das Lebewesen ist wie ein molekularer Teil des Sonnenscheins, wohingegen Kṛṣṇa mit der leuchtend strahlenden Sonne verglichen wird. Lord Caitanya verglich die Lebewesen mit den leuchtenden Funken eines Feuers und den Höchsten Herrn mit dem lodernden Feuer der Sonne. Der Herr beruft sich in diesem Zusammenhang auf einen Vers aus dem Viṣṇu Purāṇa, in dem es heißt, dass alles, was in dieser kosmischen Welt manifestiert ist, eine Energie des Höchsten Herrn ist. Zum Beispiel: Wie das Feuer von einem Ort ausgeht und sein Licht und seine Hitze rundherum zeigt, so manifestiert der Herr, onwohl Er an einem Ort in der spirituellen Welt weilt, Seine verschiedenen Energien überall."

Prabhupāda: Nun, das ist sehr einfach. Versucht das zu verstehen. Genau wie dieses Feuer, diese Lampe sich an einem bestimmten Ort befindet, doch das Licht verbreitet sich überall im Raum, in ähnlicher Weise ist alles was ihr seht, ein Abbild der kosmischen Manifestation, ein Abbild der Energie des Höchsten Herrn. Der Höchste Herr weilt an einem Ort. Das wird in unserer Brahma-saṁhitā erwähnt: "Govindam ādi-puruṣaṁ tam ahaṁ bhajāmi." Er ist eine Persönlichkeit. genau wie euer Präsident, Mr. Johnson, er sitzt in seinem Zimmer in Washington, doch seine Macht, seine Energie wirkt über den ganzen Staat. Soweit es materiell möglich ist.

So ähnlich Kṛṣṇa, oder Gott, die Höchste Persönlichkeit, Er weilt in seinem zu Hause, seinem Wohnort, Vaikuṇṭha, oder Königreich Gottes, doch seine Energie wirkt. Ein weiteres Beispiel, die Sonne. Die Sonne, ihr könnt sehen, dass sich die Sonne an einem bestimmten Ort befindet, und ihr seht , dass der Sonnenschein das ganze Universum durchflutet. Der Sonnenschein ist in eurem Zimmer. So ähnlich, was auch immer ihr verwendet, auch ihr selbst, wir sind alle Abbilder der Energie des Höchsten Herrn. Wir sind nicht verschieden von Ihm. Doch wenn māyā, die Illusion, meine Sicht mit einer Wolke einschränkt, kann ich die Sonne nicht mehr sehen. So ähnlich, wenn mich das materielle Lebenskonzept bedeckt, kann ich nicht verstehen, was Gott ist. Wir sagen: "Gott ist tot." - Wir müssen unsere Augen von dieser Wolke, dieser Illusion befreien. Dann werdet ihr Gott direkt sehen: "Hier ist Gott". Ja In der Brahma-saṁhitā wird gesagt:

premāñjana-cchurita-bhakti-vilocanena
santah sadaiva hrdayesu vilokayanti
yaṁ śyāmasundaram acintya-guna-svarūpaṁ
govindam ādi-purusaṁ tam ahaṁ bhajāmi
(Bs. 5.38)

Die Höchste Persönlichkeit Gottes, Er ist Śyāmasundara. Śyāmasundara. Śyāma heisst schwärzlich; sehr, sehr schön. Heilige Persönlichkeiten richten ihre Aufmerksamkeit immer auf diese schöne Person, die Höchste Person, Kṛṣṇa und können Ihn immer sehen. Premāñjana-cchurita-bhakti-vilocanena. Warum sehen sie Ihn? Weil ihre Augen mit dem Balsam der Liebe zu Gott geklärt sind. Wie wenn eure Augen einen Defekt aufweisen, erhaltet ihr vom Arzt eine Salbe und euer Augenlicht wird wieder scharf und klar und ihr könnt die Dinge wieder gut sehen. In ähnlicher Weise wenn eure, diese materiellen Augen mit Liebe zu Gott gesalb werden, dann werdet ihr Gott sehen - "Hier ist Gott." Ihr werdet nicht sagen: "Gott ist tot." Und diese Bedeckung muss abgelegt werden, und um diese Bedeckungen abzulegen, müsst ihr das Kṛṣṇa-Bewusstsein annehmen. Vielen Dank.