DE/Prabhupada 0342 - Wir sind alle individuelle Personen und Krishna ist auch eine individuelle Person

From Vanipedia
Jump to: navigation, search
Go-previous.png Vorherige Seite - Video 0341
Nächste Seite - Video 0343 Go-next.png

Wir sind alle individuelle Personen und Krishna ist auch eine individuelle Person
- Prabhupada 0342


Lecture on CC Adi-lila 7.7 -- Mayapur, March 9, 1974

Jedes einzelne von uns Lebewesen, wir sind alles individuelle Personen, und Kṛṣṇa ist auch eine individuelle Person. Das ist Wissen. Nityo nityānāṁ cetanaś cetanānām eko yo bahūnāṁ vidadhāti kāmān (Kaṭha Upaniṣad 2.2.13). Kṛṣṇa oder Gott, Er ist nitya, ewig. Wir sind auch nitya, ewig. Na hanyate hanyamāne śarīre (BG 2.20). Wir sterben nicht. Das ist das einleitende Wissen des spirituellesn Verständnisses: "Ich bin nicht dieser Körper, ich bin spirituelle Seele, ahaṁ brahmāsmi aber ich bin ein Individuum." Nityo nityānām. Kṛṣṇa ist eine individuelle Person und ich bin auch eine individuelle Person.

Wenn Kṛṣṇa sagt: sarva-dharmān parityajya mām ekaṁ śaraṇaṁ vraja (BG 18.66), bedeutet dies nicht, dass ich eins mit Kṛṣṇa werde, oder mit der Existenz Kṛṣṇas verschmelze. Ich behalte meine Individualität, Kṛṣṇa behält Seine Individualität, doch ich stimme Seinen Anweisungen zu. Daher sagt Kṛṣṇa in der Bhagavad-gītā zu Arjuna: "Ich habe Dir alles gesagt. Wie entscheidest du dich nun?" Individuell. Es ist nicht so, dass Kṛṣṇa Arjuna zu etwas zwingt. "Yathecchasi tathā kuru." (BG 18.63) - "Was immer du nun möchtest, du kannst es jetzt tun." Das ist Individualität. So, dies ist das höchste Wissen.

Diese Māyāvāda-Philosophie, eins zu werden, mit der Existenz zu verschmelzen... Mit der Existenz zu verschmelzen bedeutet mit der Anweisung von Kṛṣṇa zu verschmelzen. Unsere Individualität ist zum jetzigen Zeitpunkt auf māyā ausgerichtet, wir sind in Illusion, da wir so viele Dinge planen. Daher kollidieren eure Individualität und meine Individualität. Doch wenn wir darin übereinstimmen, dass Kṛṣṇa das Zentrum ist, wird es keine Konflikte mehr geben.

Das ist Einheit; nicht dass wir unsere Individualität verlieren. Wie es in allen vedischen Schriften festgelegt und von Kṛṣṇa bestätigt wird, sind wir alle Individuen. Alle Individuen. Svayaṁ bhagavān ekale īśvara. Der Unterschied ist, dass Er der höchste Herrscher ist, īśvara. Īśvara bedeutet Herrscher. In der Tat ist Er der Herrscher und wir sind auch Herrscher, doch untergeordnete Herrscher. Daher ist Er ekale īśvara, der eine Herrscher. In der Brahma-saṁhitā heißt es: "īśvaraḥ paramaḥ kṛṣṇa." Ekale īśvara. Īśvara können nicht mehrere sein. Das wäre nicht īśvara.

Die Māyāvāda-Philosophie besagt, dass jeder Gott ist, doch dies ist nicht die richtige Schlussfolgerung. Das ist Schurkentum. Kṛṣṇa sagt mūḍha: "Na māṁ prapadyante mūḍhāḥ." (BG 7.15) Jemand, der sich nicht dem Höchsten īśvara hingibt, dem Höchsten Herrn, du solltest vollkommen verstehen: hier ist ein mūḍha, Gauner." Weil es nicht so ist, dass jeder īśvara werden kann. Das ist nicht möglich. Dann wäre die Bedeutung von īśvara nichtig. Īśvara bedeutet Herrscher. Angenommen wir sind in einer Gruppe, unserer Internationalen Gesellschaft. Wenn jeder Herrscher oder ācārya wird, wie kann sie dann geleitet werden? Nein. Es muss einen Kopf geben.

Das ist das Prinzip, in unserem praktischen Leben. Wir folgen unseren politischen Führern. Wir können nicht sagen: "Ich gehöre zu dieser Partei", solange wir dem Führer nicht folgen. Das ist natürlich. Das ist eine Vedische Aussage: nityo nityānāṁ cetanaś cetanānām (Katha Upanishad 2.2.13). Es muss einen Führenden geben, einen Führenden mit derselben Qualität, nitya. Ich bin nitya, Kṛṣṇa ist nitya. Kṛṣṇa ist ein Lebewesen und ich bin auch ein Lebewesen. Nityo nityānāṁ cetanaś cetanānām.

So, was ist der Unterschied zwischen Kṛṣṇa und mir? Der Unterschied ist, dass es zwei nityas, oder zwei cetanaś gibt. Einer wird in Einzahl beschrieben und die anderen werden in Mehrzahl beschrieben. Nityo nityānām. Dieses nityānām ist Mehrzahl und nitya ist Einzahl. Gott ist nitya, einer, Einzahl und wir, wir werden beherrscht. Wir sind Mehrzahl. Das ist der Unterschied. Und wie beherrscht Er die Mehrzahl? Eko yo bahūnāṁ vidadhāti kāmān. Er sorgt für alle Lebensnotwendigkeiten der Mehrzahl. Darum ist Er īśvara, Er ist Kṛṣṇa, Er ist Gott. Jemand der für alle Lebensnotwendigkeiten sorgt, Er ist īśvara, Er ist Kṛṣṇa, Er ist Gott. Wir können sehr gut verstehen, dass wir von Kṛṣṇa erhalten werden und warum sollten wir nicht von Ihm beherrscht werden? Das ist eine Tatsache.