DE/Prabhupada 0153 - Am literarischen Beitrag wird die Intelligenz gemessen

From Vanipedia
Jump to: navigation, search

Am literarischen Beitrag wird die Intelligenz gemessen - Prabhupāda 0153


Interview with Newsweek -- July 14, 1976, New York

Interviewer: Können Sie auf jede der drei Funktionen die Sie schon erwähnt gehen - Essen, Schlafen und Sex - eingehen und mir genau sagen, welche Regeln oder Hinweise sie den Leuten geben würden, die auf diese Weise spirituelle Erleuchtung in ihrem Leben unterstützen möchten.

Prabhupāda: Ja. Ja, das sind unsere Bücher. Es sind unsere Bücher. Wir haben so viele Dinge zu verstehen. Es ist keine Sache, die Sie in einer Minute verstehen.

Interviewer: Ich verstehe, dass Sie sehr wenig schlafen. Sie schlafen drei bis vier Stunden pro Nacht. Haben Sie das Gefühl, dass dies etwas ist, was jede Person, die spirituell verwirklicht ist, auch erkennen wird?

Prabhupāda: Ja, wir sehen das an dem Verhalten der Gosvāmīs. Sie hatten praktisch keine materiellen Bedürfnisse. Dieses Essen, Schlafen, Paarung und Verteidigung, sie hatten keine solchen Sachen. Sie waren einfach mit Krishnas Sache beschäftigt.

Interviewer: Mit was beschäftigt?

Rāmeśvara: Krishnas Sache oder Dienst Gottes.

Bali-mardana: Er gibt das Beispiel der früheren spirituellen Meister.

Interviewer: Nun, was mich interessiert ist, warum... Hat er festgestellt, dass drei bis vier Stunden die notwendige Zeit zu Schlafen ist?

Bali-Mardana: Mit anderen Worten, warum... Sie fragt, warum ist drei bis vier Stunden die Menge, die du schläfst? Wie hast du diesen Standard erreicht?

Prabhupāda: Das ist nicht künstlich. Je mehr man spirituelle Tätigkeiten ausübt, um so mehr wird man frei von materiellen Aktivitäten. Das ist der Test.

Interviewer: Und so sind Sie da angekommen...

Prabhupāda: Nein, ich spreche nicht über mich selbst, aber das ist der Test. Bhaktih pareśānubhavo viraktir anyatra syāt (SB 11.2.42). Wenn man in Bhakti voranschreitet, im spirituellen Leben, dann wird man uninteressiert am materiellen Leben.

Interviewer: Denken Sie, es gibt einen Unterschied zwischen den verschiedenen Völkern der Welt? Mit anderen Worten, denken Sie, dass die Inder im Gegensatz zu den Europäern eine größere Tendenz haben, oder dass es ihnen eher möglich ist, am Krishna-Bewusstsein festzuhalten?

Prabhupāda: Nein, jeder intelligente Mensch kann Krishna-bewusst werden. Das habe ich bereits erklärt, dass man Krishna-Bewusstsein nicht annehmen kann, es sei denn, man ist sehr intelligent. So, es steht jedermann offen. Aber es gibt verschiedene Grade von Intelligenz. In Europa, Amerika, sie sind intelligent, aber ihre Intelligenz wird für materielle Zwecke benutzt. Und in Indien wird dieIntelligenz für spirituelle Zwecke eingesetzt. Deshalb finden Sie so einen hohen spirituellen Lebensstandard, so viele Bücher, Literatur.

Genau wie Vyāsadeva. Vyāsadeva war auch im Haushälterleben, aber er lebte im Wald und seht euch seinen literarischen Beitrag an. Davon kann man nicht einmal träumen. So, durch literarischen Beitrag wird die Intelligenz gemessen. Alle großen, großen Männer der materiellen Welt, Wissenschaftler, Philosophen, auch Techniker, sie werden wegen ihrer Schriften anerkannt, wegen ihres Beitrags, nicht wegen ihres gigantischen Körpers.