DE/Prabhupada 0300 - Die ursprüngliche Person ist nicht tot

From Vanipedia
Jump to: navigation, search
Go-previous.png Vorherige Seite - Video 0299
Nächste Seite - Video 0301 Go-next.png

Die ursprüngliche Person ist nicht tot - Prabhupāda 0300


Lecture -- Seattle, October 2, 1968

Prabhupāda: Govindam ādi-puruṣaṁ tam ahaṁ bhajāmi.

Gottgeweihte: Govindam ādi-puruṣaṁ tam ahaṁ bhajāmi.

Prabhupāda: Unser Vorgang ist es, die ursprüngliche Höchste Persönlichkeit Gottes, Govinda zu verehren. Dies ist die Bewegung für Kṛṣṇa-Bewusstsein - herauszufinden wer die ursprüngliche Person ist. Natürlicherweise ist jeder begierig zu erfahren, wer die ursprüngliche Person einer Familie, die ursprüngliche Person einer Gesellschaft ist, die ursprüngliche Person einer Nation, oder gar der Menschheit. Fahrt fort zu suchen. Doch wenn ihr die ursprüngliche Person herausfinden könnt, von der alles kommt, das ist Brahman. Janmādy asya yataḥ (SB 1.1.1). Das Vedānta-sūtra sagt Brahman, die Absolute Wahrheit, ist es von dem alles ausgeht. Sehr einfache Beschreibung. Was Gott ist, was die absolute Wahrheit ist, sehr einfache Definition - die ursprüngliche Person.

Diese Bewegung für Kṛṣṇa-Bewusstsein bedeutet, sich der ursprünglichen Person zu nähern. Die ursprüngliche Person ist nicht tot, denn alles geht von der ursprünglichen Person aus und alles funktioniert sehr gut. Die Sonne geht auf, der Mond geht auf, die Jahreszeiten ändern sich, so... Es ist Nacht, es ist Tag, in perfekter Ordnung. Also die Funktionen des Körpers der ursprünglichen Person harmonieren. Wie kannst man sagen, dass Gott tot ist? Wie in eurem Körper. Wenn der Arzt durch das Fühlen des Pulses findet, dass euer Herzschlag gesund ist, dann folgert er nicht: "Dieser Mann ist tot." Er sagt: "Er lebt." Und so ähnlich, wenn ihr intelligent genug seid, könnt ihr den Puls des universellen Körpers spüren und der ist in Ordnung. Wie könnt ihr also sagen, Gott ist tot? Gott ist niemals tot. Es ist die Darstellung von Schurken, dass Gott tot ist - unintelligente Menschen, Personen, die keinen Sinn dafür haben zu verstehen ob jemand tot oder lebendig ist. Jemand, der den Sinn dafür hat, wie man etwas als tot oder lebendig diagnostiziert, der dies versteht, er wird nie sagen "Gott ist tot".

Darum heisst es in der Bhagavad-gītā: "Janma karma me divyaṁ yo jānāti tattvataḥ"(BG 4.9). - "Jeder intelligente Mensch, der einfach verstehen kann, wie ich meine Geburt nehme und wie ich handele...", janma karma. Nun merkt euch diese Wörter: janma - Geburt; und karma - Arbeit. Er sagt nie janma mṛtyu. Mṛtyu bedeutet Tod. Alles, was geboren wird, hat auch einen Tod, ein Ende, alles. Es gibt keine Erfahrungen von etwas Geborenem, das nicht stirbt. Dieser Körper wurde geboren daher wird er sterben. Der Tod ist mit der Geburt meines Körpers geboren. Mein Alter nimmt zu, die Anzahl der Lebensjahre, was bedeutet, dass ich sterbe. Doch in diesem Vers der Bhagavad-gītā sagt Kṛṣṇa: "janma karma", doch Er sagt nie: "Mein Tod." Der Tod kann nicht stattfinden. Gott ist ewig.

Ihr seid auch... ihr sterbt auch nicht, doch man weiß das nicht. Man ändert einfach seinen Körper. Dies muss verstanden werden. Die Wissenschaft des Kṛṣṇa-Bewusstseins ist eine große Wissenschaft. Es wird gesagt... Es ist keine neue Sache, dies wird bereits in der Bhagavad-gītā erwähnt. Die meisten von euch sind mit der Bhagavad-gītā wohl vertraut. In der Bhagavad-gītā... sie akzeptiert nicht dass nach dem Tod dieses Körpers - nicht wirklich Tod, nach der Vernichtung, dem Erscheinen oder Verschwinden dieses Körpers - du oder ich sterben. Na hanyate. Na hanyate bedeutet "stirbt nie" oder "wird niemals zerstört" sogar nach der Zerstörung dieses Körpers. Dies ist die Situation.